West Highland Way

Vierter Tag
Rowardennan - Inverarnan


Diese Nacht war nicht gerade die Beste auf unserem Trip. Aber das Frühstück hat die Nacht noch getoppt. Zwei Toast mit Marmelade und ein Kaffee. War etwas entäuschend. Vielleicht liegt es aber auch daran das wir keine Hostel Männer sind. Nun gut. Heute geht es nach Inverarnan zum Drovers Inn.Um 9.00h ,also ziemlich früh geht es los. Das Youth Hostel liegt direkt am Westhighland Way und so sind wir sofort auf dem richtigen Weg. Allerdings gehen wir nicht den Uferweg. Und wir gehen auch nicht an Rob Roys Gefängnis entlang. Der Boden ist aufgeweicht und matschig so das wir uns entschlossen haben den Höhenweg zu nehmen. Ist wahrscheinlich die bessere Lösung. Sicher ist sicher. Wir lassen den Ben Lomond rechter Hand liegen. Bei dem Wetter bringt es nichts den Ben zu erklimmen. Der Weg durch den Eichenwald hat es in sich. In Stein gemeißelte schmale, teilweise auch steile, "Treppen" machen das Laufen zu einer Mutprobe. Dazu kommt das es regnet. Die schmalen Pfade sind matschig und glatt. Hier ist absolute Vorsicht geboten. Nach einiger Zeit erreichen wir das Inversnaid Hotel und machen eine kurze Rast.



Auf gehts. 10,5km bis Inverarnan. Es regnet wieder. In freudiger Erwartung wandern wir Richtung "Rob Roys Cave". Der sagenumwogene Rob Roy. Nach einiger Zeit erreichen wir den Hinweis zu Rob`s Höhle.

Rob Roy

Wir schauen uns an und grinsen. Nichts wie rein in Robs Cave. Aber wie sollen wir dort hinkommen ? Wo ist der Eingang ? Nur Felsen. Nach einigen Suchen und Versuchen geben wir es auf. Nichts zu machen. Wir schaffen es nicht. Wir schauen uns wieder an. Aber diesmal grinst keiner. Jeder zuckt mit der Schulter. Wir beschließen , das wir Rob Roys " fucking " Cave gar nicht sehen wollen und rein wollen wir erst recht nicht. Aber wir fragen uns, wie es Rob geschafft hat dort hinzukommen. Na ja....enttäuscht wandern wir weiter. In der Nähe von Doune Bothy verlassen wir den Wald und kommen wieder in offenes Gelände. In der Schutzhütte machen wir eine kurze Pause. Nach einigen Kilometern erreichen wir die Beinglas Farm. Kurze Pause. In dem kleinen Verkaufsladen holen wir uns erst einmal Irn-Bru. Der schottische "Zaubertrank" bringt uns wieder ganz weit nach vorne. Bis zum Drovers ist es nicht mehr weit. Die Dose Irn-Bru ist bis auf den letzten Tropfen leer getrunken und wir machen uns auf den Weg. Das Inverarnan Drovers Inn. Wir haben darüber gelesen und von anderen Hikers nicht gutes gehört. Da wir auf der Beinglas Farm keine Unterkunft bekommen hatten, mußten wir ins Drovers ausweichen. Allerdings hatten wir Drovers Lodge gebucht. Die Lodge steht auf der anderen Straßenseite, also gegenüber dem Drovers Inn. Die Zimmer mit Bad/WC/Dusche sind geräumig und sauber. Keine Beanstandungen. Wir waren zufrieden und sehr erleichtert. Nach einer heißen Dusche ging es rüber ins Drovers Inn. Wenn man die Gaststube betritt, hat man das Gefühl in einem anderen Jahrhundert zu sein. Hier tafen wir auch unsere Wanderbekannschaft aus Österreich, die uns schon einige Male auf dem Trip überholt hatten, wieder. Bei ein paar Pints ließen wir den Tag Revue passieren. Um 23.ooh haben wir das Licht ausgemacht. Wir waren froh diese schwierige Etappe hinter uns gebracht zu haben.